Pages Navigation Menu

Vorträge – Sophie Strodtbeck

 

Für eine sehr interessante Vortragsreihe haben wir eine großartige Referentin gewinnen können: Sophie Strodtbeck
Infos zur Referentin gibt es hier http://strodtbeck.de/


Samstag, 24.06.2017 – 
10.00 bis ca. 17.00 Uhr (inkl. Pausen)
Vortrag 1: Hunde mit „Migrationshintergrund“ – Auslandstierschutz, aber richtig
Vortrag 2: Stimmt es eigentlich, dass…? – populäre Mythen und Irrtümer rund um den Hund

Sonntag, 25.06.2017 – 10.00 bis ca. 17.00 Uhr (inkl. Pausen)
Vortrag 3: Die Pubertät des Hundes – wenn der Halter anstrengend wird.
Vortrag 4: Der Zappelphilipp – Stress, Hyperaktivität und Stereotypien beim Hund

Die Samstags-Vorträge und die Sonntags-Vorträge sind ausschließlich zusammen buchbar; gerne natürlich auch beide Samstags- und beide Sonntags-Vorträge > also insgesamt vier Vorträge.

 

Sophie_StrodtbeckDie Tierärztin Sophie Strodtbeck, Jahrgang 1975, hat Tiermedizin an der LMU in München studiert. Berufserfahrung hat sie in verschiedenen Großtier- und Gemischtpraxen im Ostallgäu und im Großraum München gesammelt. Von der Maus, über den Hund bis zum Allgäuer Braunvieh, ihren Lieblingspatienten, hat sie dort fast alle Tierarten behandelt und viele Erfahrungen sammeln können.
2010 kehrte sie der Praxis den Rücken zu und machte ihr Hobby „Hund“ zum Mittelpunkt ihres beruflichen Lebens.
Ihr Haus, ihr Leben und ihr Herz teilt sie  derzeit mit drei eigenen Hunden, der Beagle- Hündin Andra, dem Beagle-Rüden Herr Meier und dem Chihuahuamix-Rüden Piccolo.

 

Vortrag 1 „Hunde mit „Migrationshintergrund“ – Auslandstierschutz, aber richtig“

Hunde aus dem Auslandstierschutz sind immer häufiger in unserer Gegend anzutreffen. Doch wie wird dieser Aktionismus sinnvoll gestaltet?
Das Thema liegt der Referentin aufgrund der Erfahrungen mit ihrer eigenen türkischen Hündin (dem „Canis autisticus“) und vielen Hunden aus der verhaltensmedizinischen Beratung besonders am Herzen.

Themeninhalte sind unter anderem:
> Welchem Hund tut man mit Auslandstierschutz wirklich einen Gefallen?
> Warum sind diese Hunde oft so, wie sie sind?
> Welche Einreisebestimmungen sind zu beachten?
> Welche „klassischen“ Krankheiten können mitgebracht werden?
> Wie kann Tierschutz im Ausland sinnvoll funktionieren und was kann man gegen das dortige Hundeleid tun?
> …und vieles interessantes mehr!

Dieser Vortrag soll keinesfalls anklagen, sondern objektive Fakten sowie Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen.
Wissen statt blindem Aktionismus – damit Tierschutz nicht tierschutzrelevant wird!


Vortrag 2 „Stimmt es eigentlich, dass…? – populäre Mythen und Irrtümer rund um den Hund“

Viele „Pauschalaussagen“ werden in der Hundewelt rege diskutiert. Stimmt es eigentlich, dass
…. Kastration bei Aggression hilft?
…. man Bindung füttern kann?
…. Beagles und Labradore unersättlich sind?
…. Showhunde die besseren Familienhunde sind?
…. Hunde keinen Stress haben dürfen?
…. man ängstliche Hunde ignorieren muss?
…. Hunde mit Stereotypien unter schlechten Bedingungen leben?
…. Hunde Fleischfresser sind?
…. man im Blutbild ernährungsbedingte Mängel nachweisen kann?

Noch immer halten sich in der Hundeszene und bei so manchem Hundehalter hartnäckig Glaubenssätze, die allerdings bei genauerer Betrachtung den aktuellen verhaltensbiologischen/medizinischen Erkenntnissen nicht mehr standhalten oder einfach schlichtweg falsch sind.
In diesem Vortrag wird sachlich, jedoch auf humorvolle und kurzweilige Art erläutert, was hinter einzelnen Verhaltensweisen von Haushunden wirklich steckt und was Dominanz bei Caniden mit Karl Mays Winnetou zu tun hat.

 

Vortrag 3 „Die Pubertät des Hundes – wenn der Halter anstrengend wird.“

„Dieser Anschluss ist vorübergehend nicht besetzt“ – jeder, der bereits einen oder mehrere Hunde durch die Pubertät begleitet hat, weiß sofort wovon die Rede ist.
Die Pubertät ist das Alter, in dem die Hormone eines Hundes vorübergehend Achterbahn fahren, in dem es im Gehirn zu einer Großbaustelle kommt. Alles bisher Gelernte scheint über Nacht verschwunden, die verständnislos schauenden Augen fragen „was war Sitz gleich wieder?“.
Dafür steigen die Risikobereitschaft eines Hundes und auch seine Stressanfälligkeit. Für den Halter bedeutet das „da muss er durch“.

In diesem Abendvortrag schauen wir uns die hormonellen Vorgänge und Umbauarbeiten im pubertären Hundehirn an, erörtern, warum er so ist, wie er ist und wie man in diesem Lebensabschnitt am besten mit dem Hund umgeht.

Nach diesem Vortrag haben Sie hoffentlich etwas mehr Verständnis für Ihren pubertierenden Jungspund, finden die richtige Balance zwischen Konsequenz, Reglementierung und „auch mal alle Fünfe gerade sein lassen“ und freuen sich, diese spannende Herausforderung anzunehmen, um hinterher ein starkes Team mit Ihrem Hund zu bilden.


Vortrag 4 „Der Zappelphilipp – Stress, Hyperaktivität und Stereotypien beim Hund“

Kennen Sie das auch von Ihrem Vierbeiner? Sie waren gerade 2 Stunden mit ihm radeln, danach hat er stundenlang mit seinen Kumpels getobt, und Sie wollten es sich jetzt eigentlich endlich auf der Couch gemütlich machen? Aber Sie haben die Rechnung ohne Ihren Hund gemacht, der schon wieder fordernd vor Ihnen steht, bei jedem Reiz sofort auf 180 ist, und einfach nicht zur Ruhe kommt.

Themeninhalte sind unter anderem:
> Welche Hormonsysteme spielen bei Stress eine Rolle?
> Welche positive oder negative Rolle spielt der Mensch bei der Stressbewältigung?
> Wie werden Hunde belastbarer?
> Wie äußert sich Hyperaktivität beim Hund?
> Gibt es AD(H)S beim Hund?
> Gibt es Rassen, die besonders anfällig sind?
> Was kann man dagegen tun?
> Kann man z. B. mit der Ernährung gegensteuern?
> Welche Auslastung eignet sich für den hyperaktiven Hund?
> Wie bringt man Ruhe in solche Hunde?

All das und vieles mehr erfahren Sie in diesem unterhaltsamen und informativen Vortrag.

 

Zielgruppe für die Vorträge sind Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen, Tierärzte, Züchter, Tierschutzorganisationen u. v. m.

Die Vorträge finden OHNE eigenen Hund statt.

 

Veranstaltungsort:
Restaurant Alte Schmiede, Kirchplatz 22, 33803 Steinhagen, http://restaurant-alte-schmiede.de/

 

Kosten für einen Vortragstag: 120,- Euro/Person
Kosten für beide Vortragstage: 210,- Euro/Person
(bitte im Anmeldeformular unter „Nachricht“ eintragen, welcher Vortragstag gebucht werden soll – oder ob beide Tage, also vier Vorträge, gebucht werden sollen)

 

Anmeldungen sind ab xxx möglich!

Durch die Anmeldung allein besteht noch kein fester Anspruch auf einen Platz bei den Vorträgen. Erst nach fristgemäßem Zahlungseingang ist die Anmeldung fest gebucht und der Platz gesichert. Anmeldebestätigung und Zahlungsaufforderung wird von uns separat per Email verschickt.